Definition:

Die Qualität von eLearning-Anwendungen kann mit Hilfe unterschiedlicher Qualitätskriterien gesichert werden. Diese können sich auf verschiedene Bereiche einer eLearning-Anwendung beziehen.

Merkmale:        

Die Qualitätskriterien können sich beispielsweise auf folgende Bereiche beziehen:

  • Die Lerninhalte (Fachliche Qualität der Lerninhalte);
  • Die didaktische Konzeption (Zielgruppenspezifische Aufbereitung des Lernstoffs, Berücksichtigung lerntheoretischer Ansätze, Strukturierung der Lerninhalte, Gestaltung von Aufgaben und Tests, Medienmix etc.);
  • Die Tutorielle Betreuung (Kompetenz, Präsenz, Zuverlässigkeit, Umfang);
  • Das Design (Ansprechende Gestaltung, benutzerfreundliche Bedienoberfläche etc.);
  • Die Navigation (Klar strukturiert, übersichtlich);
  • Die Technik (Stabilität, Lauffähigkeit, problemlose Installation, Multimedialität);
  • Die Organisations- und Administrationsmöglichkeiten.

Beispiele:           

Zur Qualitätssicherung von eLearning-Anwendungen wurden Normen und Spezifikationen entwickelt, die nachfolgend beispielhaft aufgeführt werden:

  • DIN PAS 1032-1/2
  • PAS 1037 / QM STUFEN-MODELL®
  • PAS 1068
  • PAS 1069
  • ISO 19796-1/3