Mit dem Web 2.0 haben sich neue Formen des Lernens eröffnet. Eine davon ist die Kategorie der so genannten kollaborativen Tools. Damit können Lerninhalte über das Netz durch mehrere Nutzer gemeinsam erarbeitet und verbreitet werden.

Definition:

Kollaborationstools sind interaktive Kommunikationswerkzeuge, über die mit anderen in den Dialog getreten und Informationen ausgetauscht werden können. Hierzu gehören beispielsweise Wikis, Weblogs oder soziale Netzwerke.

Merkmale:

  • Social Media Tools fördern das kollaborative Lernen.
  • Wissen kann gemeinsam erarbeitet werden.
  • Die Teilnehmer nehmen Lerninhalte nicht nur auf, sondern stellen selbst Lerninhalte bereit. Dadurch sind sie Lernende und Lehrende zugleich.
  • Die Teilnehmer setzen sich dadurch aktiv mit dem Lernstoff auseinander. Dies steigert den Lernerfolg.
  • Erfahrungen können ausgetauscht werden und mit verschiedenen Medien, wie Fotos oder Videos, kombiniert werden.

Beispiele            

  • Quicklesson
  • Shakespeak
  • Slide Share